jubla2.jpg

Danke für das super Lager 2018! Auf ein neues nächstes Jahr

Sonntag, 08.07.2018

Endlich war es soweit, der erste Lagertag stand vor der Türe. Nachdem die Kinder das Gleis 9 ¾ am Bahnhof Kings Cross gefunden haben, stiegen sie in den Hogwarts-Express ein. Beim Lagerplatz angekommen wurden die Kinder von den Leitern jubelnd empfangen, odrrr? Die Zelte waren so schnell aufgebaut, da könnte man meinen, die Kinder könnten bereits jetzt zaubern. Da fragen wir uns ob Harry Potter und co. den Unterricht in Hogwarts überhaupt noch nötig haben?! Nach einem wohltuenden Picknick starteten wir mit dem Trimagischen Turnier, bei welchem sich die Schüler aus Hogwarts gegen die Konkurrenten aus Beauxbatons und Durmstrang durchsetzten. Zum Ende des ersten Lagertages standen dem Sprechenden Hut noch einige schwierige Entscheidungen bevor, doch schlussendlich wurden alle Kinder dem passenden Haus zugeteilt. Anschliessend begaben sich die Kinder zuerst in ihre jeweiligen Gemeinschaftsräume und danach in die Schlafsääle. Auf einen neuen magischen Tag ohne «Malöör».

Montag, 09.07.2018

1. richtiger Lagertag! Odr...
Geweckt mit sanfter Musik und komplett fit denTag begonnen! Odr... Damit sich die Teilnehmer vor dem Malheur der bösen Magie in Hogwarts beschützen können, bekamen sie einen Crashkurs in Verteidigung gegen die dunklen Künste. Odr... Sie konnten danach Harry P.* von den seelensaugenden Kreaturen befreien. Odr... Après-midi lernten unsere Jungzauberer mit mehr oder weniger bonheur, wie man mit einem Besen so wie Fägi de Häx, in den Himmel aufsteigt. Odr..
Um den Tag abzurunden fanden sich Zauber und Stab in einer romantischen atmosphäre aus Abendrot und Waldausblick. Odr...

*Name der Jubla GT bekannt. Odr

Los Anacondas Odr...

Dienstag, 10.07.2018

Geweckt für eine 2-Tages-Wanderung, packten wir all unsere Sachen. Nach 15 Minuten Wanderzeit kam der Lagerplatz wieder in Sicht. Währenddessen wurden unsere Zelte von einigen Leitern demontiert, odrrr… Entsetzt liefen wir zurück ins Küchenzelt wo uns die Spielregeln erklärt wurden. In den Gruppen mussten wir uns Geld erarbeiten, womit wir unsere Schlafsäcke zurückkaufen konnten. Man konnte sich so einen Einblick erschaffen wie es im richtigen Leben so zu und her geht. Dabei bemerkten wir, dass wir für das echte Leben noch nicht geschaffen sind. Das Umgehen mit dem Geld erschien sich schwieriger als anfänglich gedacht. Schliesslich fand das Spiel ein gutes Ende, da wir das gewonnene Geld in ein leckeres Dessert investieren konnten. Nach dem Nachtessen durften wir noch den WM-Halbfinal schauen…Allez les bleus!! Zufrieden und glücklich fanden wir den Weg in unser wieder hergerichtetes Zelt. Odr…

Eggippa Nüüscha

Mittwoch, 11.07.2018

In den frühen Morgenstunden haben wir unsere Amateur Zauberer mit einem gemütlichen Ukulele-Sound aus den Federn gerissen. Wir haben ihnen die freudige Nachricht überbracht, dass sie nach dem «Malööör» gestern, wo wir Mangel an Wasser hatten, baden gehen dürfen. Der steile Weg durch den Wald hat uns die nötige Power gegeben, «für nai ga z Füdle z schweiche». Aus lauter Freude gab es noch ein zweites «Malööör», aber der Kenianer, der Freestyler und unser neuer Kapitän haben uns gerettet. Zu Mittag hat es von unserer super Küche freche Freesytle’Hot-Dogs gegeben. Selten solcher Luxus im Lager, wie eine warme Dusche, konnten wir geniessen, was uns aber nichts gebracht hat, da wir auf dem steilen Heimweg auf den Lagerplatz alle wieder «Schwitzas» hatten. Die Freizeit vor dem Abendessen, nutzten sie um Powernaps zu machen, bevor es ein zauberhaftes Raclette gab. Weiter ging es mit Quizfragen zu Potters Harry, wo sie aber nicht überragten. Ausnahmsweise konnten die Ältesten das Abendprogramm organisieren, was sie super meisterten. Zum Schluss haben wir unsere Amateur Zauberer in den Schlaf gesungen.

Säma, Äna u Räma

Donnerstag, 12.07.2018

Früh morgens wurden alle Kinder geweckt. Und Mael fragte: «Wo sind meine Schuhe versteckt !?»

Das Motto des Morgens war trainieren, denn man musste beim Quidditch brillieren. Nach diesem sportlichen Start gab es noch das Highlight: Braveheart! Nun gab es asiatische Verpflegung, doch dann hiess es schon wieder «in Bewegung». Malheuresement war Harry aber krank, also braucht man einen Zaubertrank. Nachmittags sammeln, abends mischen, letzteres geschah auf den Lagertischen.Dann war Harry wieder gesund und munter und schon bald ging die Sonne unter. Wir sagten den Kindern gute Nacht, denn schon bald heisst es wieder «Tagwacht».

Lara, Mia, Aline & Julia

Freitag, 13.07.2018

Wir wurden durch das angenehme Pfannenklopfen geweckt. Die TV’s teilten uns während dem Frühstück die bevorstehende Wanderung mit. Vollgepumpt mit Freude rannten wir in unsere Zelte und packten unsere 7 Sachen. Auf ging’s auf eine wunderbare Reise mit unserem ehemaligen Schubkarrenpneu «Anton», der abwechslungsweise von Kindern getragen wurde. In der schönen Basler Landschaft liefen wir über Stock und Stein und betrachteten atemberaubende Aussichten. Die vielen Pausen halfen uns stark zu bleiben und die Wanderung ohne Probleme zu überstehen. Mit Gesang liefen wir durch die Wälder. Die Älteren Teilnehmer halfen bei Ausdauerproblemen der Kleineren mit Rucksacktragen. Zu Mittag speisten wir ein genussvolles Chili con carne «I liiiiieebe Fliisch» Der zweite Teil war wesentlich weniger anstrengend, da die Steigungskurve eher nach unten zeigte. Beauftragt von den TV’s einen Zauberstab unterwegs zu finden, nahmen einige Kinder gleich den halben Wald mit auf den Lagerplatz. Diese wurden anschliessend auf dem Lagerplatz dekoriert und bewertet. Ganz nach dem Motto «Freitag ist Fajita-Tag» fühlten wir unsere Bäuche mit leckeren Fajitas. Am Abend genossen wir einen gemütlichen Wellness-Abend. Die Kinder wurden schon früh ins Bett geschickt, nicht ahnend von dem bevorstehenden Grusel-Parcours. Einige Laute waren wahrscheinlich bis ins Dorf zu hören. «Plein» mit Adrenalin durften die Kinder noch einige Biscuits und Tee geniessen. Gute Nacht und «Okkeee ciiaoo»

Eggippa Nüüscha mit Hilfe von Schmiggedi Miggu

Samstag, 14.07.2018

Mit wohltuender Musik wurden die Kinder früh morgens aus den Federn geholt. Nach einer heissen Chocomilch und einer Confi-Schnitte wurden in einem Postenlauf Reaktion, Koordination, Geschicklichkeit und Gedächtnis getestet. Zu Mittag wurden wir mit leckeren Älpler-Maccaronen verwöhnt. Beim Nachmittagsprogramm halfen die Kinder Harrys verlorener Zauberstab wider zu finden. Dazu waren sie auf die Hilfe der Dorfbewohner von Maisprach angewiesen. Als der Zauberstab wieder zurück in Harrys Händen war, zauberte dieser uns in Nachbardorf «gloge Buess» und wir genossen einen heissen Nachmittag in der Badi. «Kebab sans sauce piquante» hiess es am Abend bei MC chez Diomi. Nach diesem Festschmaus konnten die Kinder noch den Abend ohne Programm geniessen und wurden sanft durch den Gesang der Leiter in den Schlaf gesungen.

Valérie, Nathalie, Jessi

Sonntag, 15.07.2018

Nach einer erholsamen Nacht sind wir am Morgen alle munter aufgewacht.

Zum Zmorgen gab es Schnitte.

Das trifft bei unserem Geschmack immer in die Mitte.

Danach gab es ein Geländespiel,

eine Feuerstelle machen was das Ziel.

Zum Zmittag gab es Fleisch und Bohnen.

Es macht so Spass hier zu wohnen.

Am Nachmittag gab es Posten um Salz zu gewinnen

und wir geniessen es alle, die Zeit gemeinsam zu verbringen.

Um 17.00 Uhr ging dann das WM Finale los,

die Vorfreude war schon bei allen gross.

Das Znacht war auch sehr fein,

Älplermaccaronen müssen ab und zu einfach sein.

Am Abend haben wir einen Weihnachtsball gemacht,

das hat allen sehr viele Freude gebracht.

So ging wieder ein schöner Tag zu ende

und es wurde langsam leise auf dem Gelände.

Sophia

Montag, 16.07.2018

Um 7.00 Uhr früh

da gaben wir uns die Müh

Die Kinder zu wecken

und die Schnitten zu lecken.

Die Kläranlage war unser Ziel,

doch einigen Kindern war dies zu viel.

Darum waren alle froh,

unser eigentliches Ziel war der Basler Zoo.

Wir sahen Tiere gross und klein,

auch die Glace war ganz schön fein.

Zurück auf dem Lagerpatz hatte es etwas Schmutz

darum gab es einen kleinen Putz.

Nach dem feinen Abendessen,

hatten wir ein Geländerspiel zum nie mehr vergessen.

Wir sagten den Kindern es gäbe keine Zeitlose Nacht

das hat alle Kinder Traurig gemacht.

Natürlich war dies nur ein Spass

so gab es mitten in der Nacht noch einen Frass

Solche Spässe müssen sein,

und so waren viele die ganze Nacht auf den Bein(en).

(Tee)-Tris, Luke Potter, Gagger, Üff, Sleep-Weeb

Dienstag, 17.07.2018

Als wir spät aus unseren Zelten krochen, war die Küche schon längst am Rührei kochen. Trotz des «Zeitosen Morgens» waren schon viele TN schon früh auf den Beinen. Egal ob Schnitte mit Confi oder Müesli, es gab alles was das Herz begehrt (ausser die heissgeliebte Nutella). Was für ein «Malöör». Nach dem ausgiebigen Brunch, konnten sich die TN auf den bevorstehenden bunten Abend vorbereiten. Am Nachmittag bestritten wir ein kleines Sportturnier mit einer Röstipause. Um 18:00 Uhr hiess es dann Showtime und wir liessen den letzten Abend beginnen. Nach den sehr unterhaltsamen Beiträgen der TN, beglückte uns das Küchenteam ein letztes Mal mit einem leckeren Abendessen. Als wir uns bei allen Leitern für das vergangene Jahr bedankt haben, betrat das höchste Jublagericht den Lagerplatz und brachte Gerechtigkeit & Ordnung über uns. Zu guter Letzt wurde in unserer legendären, fetzigen Lagerdisco durchgedanced bis alle Jublaner völlig durchnässt in ihre Bettchen fielen.

Ach schon wieder ist ein weiteres Jublalager vorbei…

Melu, Sabia, Mimi

Mittwoch, 18.07.2018

Noch tief schlafend wurden wir bereits um 7:00 Uhr geweckt. Nach einem tollen Lager vollgestopft mit Spiel, Spass und neuen Bekanntschaften ging es an das etwas weniger beliebte Aufräumen. Anfangs noch leicht müde von der Disco des letzten Abends, kamen die Kinder schnell in Fahrt und halfen alle tatkräftig mit. Dank dieser Hilfe war bei Abfahrt des Car’s praktisch der ganze Lagerplatz schon abgebaut und aufgeräumt. So stiegen die Kinder ermüdet vom Lager aber mit vielen tollen Erinnerungen im Gepäck in den Car.

Auf viele weitere Lager ohne «Malöör» odr?

Miguel und Juan Pablo